Monogrammist


Preis auf Anfrage

 


TITEL Umarmung

TECHNIK  Öl / Karton

SIGNATUR  Monogramm unten rechts "C.H.", "G.H." oder "G.C."

ENTSTEHUNGSJAHR  1927

GRÖSSE  (H x B)  37,5 × 46 cm 

RAHMEN  Holzrahmen

ZUSTAND  Gut erhalten

PROVENIENZ  Privatsammlung Westfalen

PRÄSENTATION  Das Bild kann in der Galerie in Bad Iburg besichtigt werden

 

KUNSTWERK

"Umarmung", 1927, Öl auf Karton, 37,5 x 46 cm, monogrammiert "C.H.", "G.H." bzw. "G.C." und datiert (ligiert) "1927", verso übermalter Entwurf einer Person.


Wiedersehen
Dein Schreiten bebt
In Schauen stirbt der Blick
Der Wind
Spielt
Blasse Bänder.
Du
Wendest
Fort!
Den Raum umwirbt die Zeit!

August Stramm
(* 29.07.1874  -  † 01.09.1915)

 

KÜNSTLER

Der Künstler mit dem Monogramm "C.H.", "G.H." oder "G.C." konnte bisher noch nicht identifiziert werden. Es dürfte sich aufgrund der hohen Qualität des Kunstwerks um einen nicht unbekannten Maler der 1920er Jahre handeln.

Die sensible Darstellung eines gestorbenen Mannes in den armen seiner Frau beeindruckt. Der dreimal dargestellte Tod wirkt durch die "flirrende" Luft, die sphärischen Farben und die Auflösung der Personen nicht bedrohlich, sondern fast zärtlich. Der mittlere "Tod" umarmt schon die Witwe und schaut auch den Betrachter direkt an, ein wahres "Memento mori".

Verso befindet sich auf dem Karton ein teilweise übermalter Entwurf eines Porträts. 

Diese Kategorie durchsuchen: Kunstwerke aktuell