Paul Knothe (1897-1988)


Paul Knothe (1897-1988)


Preis auf Anfrage

 
 

TITEL  Das Schicksal

TECHNIK  Öl / Hartfaser

SIGNATUR  Unten links "Knothe"

ENTSTEHUNGSJAHR  o.J.

GRÖSSE (H x B)  41 x 36 cm

RAHMEN  Holzrahmen

ZUSTAND  Gut erhalten

PROVENIENZ  Sammlung Horst Baumann, Koblenz

PRÄSENTATION  Das Kunstwerk kann in der Galerie in Bad Iburg zurzeit nicht besichtigt werden

 

KUNSTWERK

"Das Schicksal", o.J., Öl auf Hartfaser, 41 x 36 cm, signiert "Knothe".

Es existiert ein weiteres Gemälde Knothes mit dem beschreibenden Titel "Schicksal - Krieg, Alter, Leidenschaft, Tod und Geld". Der Mensch in der Mitte des Lebens, umgeben von seinen Sehnsüchten und Schicksalen. 

 

KÜNSTLER

Paul Knothe (* 1897 in Waldorf; † 1988 in Halbs) war ein deutscher Maler des Expressionismus, Kubismus und Futurismus.

Von 1911–14 machte Paul Knothe eine Lehre als Dekorationsmaler. In den Jahren 1914 bis 1916 studierte Knothe an der Kunstakademie in Dresden. 1918 folgte das Studium an der Dresdner Kunstgewerbeschule unter Prof. Rössler, sowie Kutschmann und Alexander Baranowski. 1919 wechselte Knothe an das Bauhaus Dessau unter Paul Klee. Die Inspiration von Klees und Kandinskys elementarer Gestaltungslehre spiegelt sich in den Bildern Knothes wieder. Knothe war auch Mitarbeiter im Dresdener Atelier Stenzel.

Seit 1930 war Paul Knothe freischaffend in Dresden tätig. 1933 erfolgte ein Malverbot und Enteignung sowie Vernichtung aller Bilder. 1934 übersiedelte er nach Köln. 1938 fand eine Umschulung zum technischen Zeichner in Düsseldorf statt. Ab 1946 widmete er sich ganz der Malerei. Paul Knothe starb 1988 im Westerwald..  

Das künstlerische Oeuvre reichte vom Expressionismus über den Kubismus bis hin zum Futurismus. In den zwanziger Jahren schrieb er an beachtlichen Werken über den „Maler als Raumkünstler“. Paul Knothe besaß die Angewohnheit seine Bilder und Aquarelle mit unterschiedlichen Signaturen zu versehen u.a. mit "Knothe", "PaulKa" und später mit "Paul Kaan".

 

LINKS

Auch diese Kategorien durchsuchen: Kunstwerke aktuell, Dresden, Rheinland